Blog

Periscope

05 Juni 2015,   By ,   1 Comments

Periscope „Sieh Dir die Welt mit anderen Augen an.“

Hinter diesem verlockenden Slogan steckt meine neue Lieblings-App Periscope.

Periscope gehört zu Twitter und ist eine Live-Streaming-App. Man benutzt sie, um mit dem Smartphone live auf Sendung zu gehen. Leute aus aller Welt können sich in Echtzeit zuschalten und in einem Chat Fragen stellen – und dabei die Welt mit den Augen des Senders sehen. Der Sender (also du) beantwortet die Fragen mündlich.

Sobald du die Übertragung startest, wird auch ein Tweet mit dem Link zum Stream über deinen Twitter-Account gepostet.

Likes geben die Zuschauer als bunte Herzerln, indem sie auf das Display tippen.

Youtube, aber live und ungeschnitten.

Es funktioniert quasi wie ein Youtube-Video, nur live und interaktiv. Nach der Übertragung wird das Video im Profil hochgeladen und ist 24 Stunden zum erneuten Abspielen verfügbar. Danach wird es (angeblich) automatisch gelöscht.

EiffelturmDie App ist noch recht neu, hat noch ein paar Bugs und keiner weiß genau, was man damit sinnvolles anstellen kann.

Die meisten Nutzer gibt es natürlich in den USA (und erstaunlicherweise in der Türkei). Kleinere Hollywood-Stars filmen sich damit selbst, wenn sie über den roten Teppich laufen und grüßen live ihre Fans.

Ich mag z.B. die Periscopes des Grammy-nominierten Sängers Al Walser (@alwalser) und der Drehbuch-Autorin Kelly May (@kellyelisemay), die ich vorher gar nicht kannte. Oder die Holländerin, die täglich den Sonnenuntergang am Eiffelturm streamt.

Ein paar deutsche Nutzer gehen es professionell an und verraten Tipps und Tricks, wie man die App am besten benutzt, z.B. in der sogenannten Perischool von ZDF-Reporter Carsten Behrendt, alias @nahsehen.

Ich habe Periscope auch schon genutzt und zum Beispiel einige Vorträge vom Pioneers Festival Ende Mai in Wien mitgestreamt.

PeriscopeNew York, Rio, Tokio

Seit dem letzten Periscope-Update für iOs sieht man in der App auch eine Weltkarte und die Anzahl der Periscopes, die dort gerade live sind. Das erleichtert die regionale Suche und ist unglaublich spannend.

Man kann einen IT-Nerd live bei der Eröffnung einer Computer-Shopping Mall in Taiwan begleiten oder einen Scheich in seinem Bentley durch Dubai fahren sehen.

Teilweise berichten Menschen auch live von Demonstrationen oder Naturkatastrophen.

Wer meine Tweets mitverfolgt, weiß, dass ich gerne Serien über den Streaming-Service Netflix schaue. Periscope dreht den Spieß nun um und macht die Zuschauer selbst zu Stars.

Ich denke, das passt sehr gut in den Trend von Social Media und Reality Shows.

Sicherlich freut sich auch die NSA über die neue Quelle für Videomaterial.

Bei allen Bedenken bezüglich der Privatsphäre muss ich trotzdem sagen: Es macht verdammt Spaß!

 

Probier es doch gleich aus, hol’ dir die Periscope-App und folge @absatzzeilen. 🙂

 

P.S. Vorher Akku laden, denn die App saugt ordentlich!


1 Comment:

  1. Schönee Beitrag, ich kann dem nur beipflichten. Hat Suchtgefahr 🙂

Leave a Reply







Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.